„Verfilmt“ – ein LEGO® Kurzfilm aus dem Landkreis Helmstedt

„die filmklappe“ Niedersachsen motivierte Hermine und Sarie zu einem LEGO® Film

Dieser Tage geht es in Niedersachsen nicht nur darum, dass die Zeugnisse hoffentlich gute Noten aufzeigen und man an den beiden Zeugnis-Ferientagen etwas Schönes vorhat. Aus Schulsicht ist es die Phase, in dem viele Schul-Wettbewerbe ihre ersten Höhepunkte erreichen. So auch für die Nachwuchs-Filmerinnen Hermine Pretzsch und Sarie Lamken aus dem Kreis Helmstedt. Die beiden 13Jährigen Teens haben sich 2018/2019 mit einem LEGO® Film an dem niedersächsischen Schul-Wettbewerb „die Filmklappe“ beteiligt – und dürfen nun zum Landesentscheid nach Aurich fahren!

Das Projekt der niedersächsischen Landesregierung zielt darauf ab, dass sich Kinder und Jugendliche mit dem Medium „Film“ beschäftigen sollen. Doch die Aufgabenstellung war nicht nur die Produktion eines Kurzfilms, sondern auch, dass der Film auf YouTube veröffentlicht werden muss. Hermine, die vor kurzem Mitglied beim Steineland Harz + Heide geworden ist, und ihre Freundin Sarie trauten sich die Aufgabe zu und drehten für das Schuljahr 2018/2019 in der Altersklasse „5. – 7. Klasse“ einen Brickfilm.

Dass Saries Vater ein eigenes Tonstudio besitzt, kam den beiden zu Gute, sodass sie im letzten Sommer ihre LEGO® Steine in die Hand nahmen, ein Storyboard verfassten und sich sogar mit der Synchronisation auseinander setzten. Sowohl Familienmitgliedern, als auch Freunden verpassten sie Sprachrollen – der Film erhielt einen tollen heterogenen Touch. Passend zum Wettbewerbstitel nannten sie ihren Kurzfilm „Verfilmt“ und reichten ihn fristgerecht ein.

Die Geschichte erzählt von einem Postboten, der in einen Raub sowie eine Entführung verwickelt wird. In Anlehnung an „The LEGO® Movie“ binden Sarie und Hermine geschickt die „Menschenwelt“ mit ein und lassen dabei – wenn auch sicherlich dem begrenzten Steine- und Setvorrat geschuldet – durchblicken, dass Kulissen einerseits recht simpel geschaffen werden können und auch die Szenen-Beleuchtung dazu dient, bestimmte Dinge zu „verschleiern“. Besonders gelungen ist zudem der Abspann: er beinhaltet „Outtakes“ der Dreharbeiten sowie der Synchronisation, aber auch eine Übersicht aller Mitwirkenden. Sogar an die Aufgabenverteilung wurde gedacht. Rundum liefern sie ein Werk ab, welches lustig ist, eine pfiffige – vor allem freundschaftlich-helfend ausgelegte – Handlung wiedergibt und dennoch erkennen lässt, dass hier zwei 13Jährige gearbeitet haben.

Im Lokal-Wettbewerb, der „11. Helmstedter Filmklappe“, belegten sie im November 2018 ohne große Konkurrenz den ersten Platz. Dadurch erhielten Sie die Qualifikation zum Landesentscheid in Aurich, der am 5. und 6. Februar 2019 ausgetragen wird. Die Konkurrenz dort wird sicherlich hart sein, jedoch freuen sich die beiden auf das Event. Denn nach derzeitgem Stand sind sie die einzigen, die einen Brickfilm abgedreht haben. Und wer weiß, vielleicht sehen wir die beiden irgendwann mal bei der Steinerei, dem oscarähnlichen Award für Brickfilmerinnen und Brickfilmer.

Mehr Informationen zu dem Wettbewerb „die filmklappe“ könnt ihr über die Webseite filmklappe.com einsehen. Dort erhaltet ihr auch Hinweise und Tipps, wie ihr euren eigenen Film erstellen könnt. Außerdem könnt ihr euch ebenfalls für das Schuljahr 2019/2020 bewerben. Es muss nicht LEGO® sein, doch seht selbst, was machbar ist:

Verfilmt, von Sarie Lamken und Hermine Pretzsch, 2018/2019

Wir werden euch auf dem Laufenden halten, was Hermine und Sarie zu berichten haben werden. Bis dahin drücken wir vom SHH-Team den beiden Nachwuchsfilmerinnen alle verfügbaren Daumen und wünschen viel Spaß an der Nordseeküste! Und natürlich freuen wir uns auf weitere Filme von euch… ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.